Created jtemplate joomla templates


In eigener Sache – „Bei Anruf Anzeige“

Betrug – Dubiose Firmen versuchen, Werbekunden zu ködern – Frauenbranchenbuch OWL Netzwerkerinnen auch betroffen

Wie schon in den vergangenen Jahren macht eine neue Betrugsmasche derzeit wieder die Runde. Dabei geht es um die Schaltung von Werbeanzeigen, die angeblich in Bürgerinformationsbroschüren erscheinen sollen.

Die Vorgehensweise ist immer ähnlich: Der Anrufer gibt sich als Mitarbeiter einer Firma aus, die nachfragt, ob die Kundin auch in der nächsten Bürgerinformationsbroschüre wieder eine Anzeige für ihren Betrieb schalten wolle. Sie habe darin ja schon öfter eine Anzeige geschaltet – und der Vertrag laufe nun aus. Die Anzeige ist aus dem Frauenbranchenbuch OWL heraus kopiert und wird per Fax zugesendet. Dieses solle die Kundin unterschrieben als Bestätigung rasch zurück schicken. Dies ist bei einigen Netzwerkerinnen des Frauenbranchenbuch OWL bereits geschehen.

Bei dem Fax handelte es sich um die Offerte einer angeblich im schweizerischen Alpnach ansässigen Firma namens Alidea AG oder auch Euro International Media L.t.d. mit Sitz in Zürich oder andere Betrugsfirmen. Mittendrin ist eine Kopie der Anzeige aus dem Frauenbranchenbuch OWL zu finden.

Mitunter folgt ein zweiter Anruf, mit dem versucht wird, die angerufenen Firmen unter Druck zu setzen, das Fax zu unterschreiben und zurückzusenden.

Im Internet finden sich beim „googlen“ nach der Alidea AG oder den Stichworten "anruf bürgerbroschüre" zahlreiche Einträge zu dieser Art von Betrügereien, zum Beispiel beim Wiesbadener Tageblatt und dem Echo.

Rechtlich lässt sich wenig gegen diese Form des betrügerischen Handels ausrichten, da die Anruferfirmen im Ausland sitzen. Es bleibt nur die Möglichkeit, das Telefonat zu beenden und unter keinen Umständen den Vertrag zu unterschreiben.